Loading...
Reinhard Stumpf

Mein Werdegang als Spieler

Als Spieler war ich immer stark dem Südwesten dieses Landes verbunden, doch auch in der Türkei habe ich so etwas wie eine zweite Heimat und viele Freunde gefunden. Meine großen Stärken lagen in meiner Athletik, meiner Zweikampfstärke und meinem Kampfgeist, die sicherlich in meinem Naturell begründet liegen. Ich habe auf dem Platz immer alles gegeben und meinen Beruf mit höchster Professionalität ausgeübt. Auch mein defensives Kopfballspiel war eine meiner Stärken. Für die Offensive wusste ich diese allerdings nicht so recht einzusetzen, was meine Torbilanz leider nur allzu deutlich beweist...

Laufbahn

01 – 06/1997

Hannover 96, Regionalliga Nord (Norddeutscher Meister)


08 – 12/1996

Brummel Sendai, Zweite Japanische Liga


1994 – 1996

1. FC Köln, Erste Fußball-Bundesliga


1993/94

Galatasaray Istanbul, Erste Türkische Liga

Türkischer Meister

1992/93

Galatasaray Istanbul, Erste Türkische Liga

Türkischer Meister und Pokalsieger

1991/92

1. FC Kaiserslautern, Erste Fußball-Bundesliga


1990/91

1. FC Kaiserslautern, Erste Fußball-Bundesliga

Deutscher Meister

1989/90

1. FC Kaiserslautern, Erste Fußball-Bundesliga

DFB-Pokalsieger

1987 – 1989

Kickers Offenbach, Zweite Fußball-Bundesliga

Meister und Aufsteiger in die Zweite Fußball-Bundesliga

1985/86

Karlsruher SC, Zweite Fußball-Bundesliga


1984/85

Kickers Offenbach, Zweite Fußball-Bundesliga


1981 - 1984

SpVgg. Dietesheim, Oberliga Hessen


1980/81

SpVgg. Dietesheim, Senioren-Landesliga

Meister und Aufsteiger in die Oberliga Hessen

Bis 06/1980

Hanau 93 und Kickers Offenbach, Juniorenbereich


Professionalität

Disziplin

100 Prozent


Presse

Viel, viel, viel wurde in den langen, langen, langen Jahren, die ich jetzt im Fußball unterwegs bin, über mich geschrieben und berichtet – manchmal ohne auch nur ein Wort mit mir gesprochen zu haben. Doch der Rückblick fällt nicht schwer, gibt es doch ebenso viele positive, teils kuriose Geschichten. Mir fällt spontan niemand ein, der sich freiwillig mit einem solch schiefen Gesicht ins TV gesetzt hat, zumindest nicht, wenn er nicht für einen Horrorstreifen engagiert war.

Ihr habt geblättert und Euch ist spontan aufgefallen, dass ein Bericht, den Ihr aus alten Zeiten noch aufgehoben habt, nicht dabei ist? Meldet Euch bei mir. Gern würde ich mir diesen auch einmal anschauen.

1993 - 1994: Stumpf zieht es zurück
Quelle: FAZ
1993 - 1994: "0:0 ist kein Rückschlag"
Quelle: FAZ
1993 - 1994: Stumpf hat Heimweh
Quelle: Bild
1992 - 1993: Mann der Woche
Quelle: unbekannt
1992 - 1993: Profis "gelöchert"
Quelle: unbekannt
1992 - 1993: Bollwerk "Götz u. Stumpf" hielt dicht
Quelle: Kicker
1992 - 1993: Entweder / Oder - Interview
Quelle: Kicker
1992 - 1993: Körperkontakt
Quelle: Bild
1992 - 1993: "Grätsche" von Reinhard Stumpf
Quelle: Bild
1991 - 1992: Ärzte-Streit um ein Gesicht
Quelle: Kicker
10.12.1992: Stepi "spionierte" am Bosporus
Quelle: Kicker
09.11.1992: Güle, Güle, Eintracht!
Quelle: Bild
22.10.1992: Äußerst mageres Polster für die Eintracht
Quelle: Offenbacher Post
09.12.1991: Noch ist nicht Schluß
Quelle: Kicker
10.1991: Leidensweg eines Pechvogels
Quelle: Sportlupe
16.06.1991: War das ein Finale!
Quelle: Bild
1990 - 1991: Stumpf will mit Teufelsmaske Spielen
Quelle: Bild
1990 - 1991: Tor! Lautern feierte Stumpf
Quelle: Bild
05.1990: Einmalig! Geschwister im Finale
Quelle: Bild
21.05.1990: Familienglück der Stumpfs
Quelle: Offenbacher Post
21.05.1990: Die ganze Pfalz im Lambadia Fieber
Quelle: Bild
1989 - 1990: Durch Stumpf und Kuntz im Halbfinale
Quelle: unbekannt